Sportunion Zell am Moos – SV ZeBau Bad Ischl 1b 5:2 (1:1)

Nach der doch empfindlichen 0:3-Schlappe gegen Gampern wartet mit Tabellennachzügler Bad Ischl 1b ein vermeintlicher Pflichtsieg auf die Schütz-Elf. Die Vorzeichen auf dieses Spiel stehen günstig, so sind Fabian Meindl und Patrick Holzner wieder mit dabei und auch der zuletzt angeschlagene Kapitän Stefan Edtmeier ist fit. Gegner Bad Ischl 1b mit einer ganz jungen Truppe, zusätzlich wurde während der Woche der Trainer getauscht.
Das Spiel beginnt verhalten, Zell zwar von Beginn an spielbestimmend, jedoch ohne zwingende Möglichkeiten vorzufinden. So hat die erste Chance des Spieles Ischl, Brezina zielt jedoch rund 1 Meter am Tor vorbei. In Minute 26 die Zeller Führung. Über Adel Khalili und Stefan Edtmeier kommt der Ball zu Gerald Berner, der sich den Ball noch herrichtet und sehenswert im Kreuzeck versenkt. Zell jetzt klar besser, Freistöße aus aussichtsreicher Position werden von Max Pointinger und Patrick Holzner jedoch leichtfertig vergeben. Besser macht es nur kurze Zeit später Stefan Edtmeier, der bei seinem Freistoß jedoch an der Latte scheitert. Christoph Grabner zielt den Abpraller dann neben das Tor. So kommt Bad Ischl 1b zum überraschenden Ausgleich, als Brezina elfmeterwürdig von Fabian Meindl von den Beinen geholt wird, er jedoch vorher noch den Stangler auf Jusufovic anbringt, der mühelos zum Pausenergebnis 1:1 einschießen kann.
Halbzeit 2 beginnt mit einer schallenden Ohrfeige für die Schütz-Elf. So wird Brezina viel zu zaghaft attackiert und kann dieser bereits in Minute 47 Bad Ischl 1b in Führung schießen. Zell zeigt jetzt allerdings Moral, lässt nicht die Köpfe hängen und versucht spielerisch wieder heranzukommen. So scheitert Alex Schindlauer zunächst noch an Ischl-Schlussmann Lindner in Minute 60, den Abpraller kann Adel Khalili jedoch nützen zum viel umjubelten Ausgleich. Zell jetzt immer stärker, der eingewechselte Tamas Imrö mit Maßflanke auf Patrick Holzner nur kurze Zeit später, der per Kopf zur 3:2-Führung einschießen kann. Damit scheint der Knoten jetzt geplatzt zu sein. Adel Khalili vergibt doppelt und macht es in Minute 75 dann besser, als er einen Stangler auf Tamas Imrö platzieren kann der mühelos zum 4:2 einschieben kann. In Minute 85 feiert dann Trainer-Sohn Christoph Schütz sein KM-Debüt und kann sich in der letzten Minute noch einbringen, als er ideal Tamas Imrö bedient und dieser den Endstand von 5:2 herstellen kann.
Fazit:
Der hochverdiente Pflichtsieg gelingt, weil Zell sich auch durch den Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lässt und vor allem die Leistung in Halbzeit 2 stimmt. So wurde der Gegner ständig beschäftigt und im Gegensatz zu Halbzeit 1 viel mehr versucht, spielerisch Lösungen zu finden, anstatt den Ball nur nach vorne zu schlagen. Im Gegensatz zum St. Wolfgang-Sieg, der eher glücklich zustande kam, kann auf diesen Sieg sicher aufgebaut werden und lässt dieser vor der Reise gegen wiedererstarkte Pinsdorfer das Selbstvertrauen ordentlich steigen.

Teile diesen Beitrag auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.