Sportunion Zell am Moos – SV Promot Roitham 6:5 (4:4)

Nach schier unendlichen Monaten ohne Meisterschaftsfußball ist es jetzt endlich wieder so weit, steht auch das 1. Pflichtspiel für Zell-Trainer Marcel Lettner an, obwohl er schon seit Dezember 2019 als neuer Zell-Trainer präsentiert wurde.Zell dabei nicht frei von Sorgen, so fehlen zum Auftakt Alex Schindlauer, Gotthard Obauer und Adel Khalili jeweils angeschlagen.

Bei sommerlichen Temperaturen beginnt das Spiel für Zell gleich mit einem Nackenschlag. In Minute 3 erhält Roitham einen fragwürdigen Freistoß an der Strafraumgrenze, der flach und scharf in den Sechzehner getreten wird und Roitham-Goalgetter Gösslbauer nur noch einschieben muss. Zell sichtlich beeindruckt vom frühen Rückstand fängt sich mit der 2. Aktion des Spiels gleich das 0:2. Mit einem langen Ball wird die noch unsortierte Zeller Hintermannschaft ausgehebelt, Wartha auf die Reise geschickt. Zell-Schlussmann Robert Schindlauer zögert zu lange und so ist es ein leichtes für Wartha, Schindlauer zu überheben und auf 2:0 für Roitham in Minute 11 zu sorgen. Zell findet jetzt allmählich ins Spiel und kommt seinerseits ebenfalls mit der 1. nennenswerten Aktion zum Anschlusstreffer. Sommer-Neuzugang Stephan Maier setzt Christoph Grabner in Szene, der allein vor Roitham-Torwart Benedikt die Nerven behält und zum 1:2 einschiebt. Zell jetzt im Spiel, jedoch immer wieder mit zu leichten Fehlern. So hat der starke Köck alle Zeit der Welt und kann in Minute 30 Gösslbauer bedienen, der den 2-Tore-Vorsprung von Roitham wieder herstellt. Mit einem Doppelschlag antwortet Zell wenig später. Zuerst ist es Peter Breuer, der eine Ecke per Kopf verwandelt, nur 2 Minuten später stochert Patrick Lehner nach dem nächsten Standard den Ball über die Linie. Doch damit ist noch immer nicht Schluss in Halbzeit 1. In Minute 41 bedient abermals Köck Gösslbauer, der zur abermaligen Führung für Roitham einschießen kann. Doch auch Zell hat noch 1 Patrone im Lauf, als Roitham-Kapitän Kozole in Bedrängnis eine Flanke ins eigene Tor ablenkt. So geht es mit 4:4 in die Halbzeitpause.

Halbzeit 2 hat gerade begonnen, da gehen die Torfestspiele auch schon weiter. Zunächst ist wieder Roitham dran in Form von Gösslbauer, der mit seinem 4. Tor an diesem Tag auf 5:4 stellt. Aber bereits in Minute 49 kann Zell ausgleichen, als nach einem Standard abermals Patrick Lehner schneller am Ball ist, als die Roithamer Hintermannschaft und zum abermaligen Ausgleich einschießen kann. Jetzt beruhigt sich das Spiel allmählich und können sich die beiden Hintermannschaften ordnen. Aus Zeller Sicht hilft dabei auch die Tatsache, dass Gösslbauer angeschlagen vom Feld genommen werden muss. Chancen sind auf beiden Seiten vorhanden, diese werden jedoch vergeben oder nicht fertig gespielt. Aus Zeller Sicht die größte Chance auf die erstmalige Führung vergibt Max Pointinger, der in Minute 80 allein vor Torhüter Benedikt jedoch am Tor vorbeischießt. Als man sich mit dem Remis schon anzufreunden beginnt, gelingt Zell doch noch der Lucky-Punch. In Minute 90 kommt der eingewechselte Nikola Krstic an den Ball, er setzt sich gekonnt durch und bringt den Stangler ideal in die Mitte, wo Max Pointinger zur umjubelten erstmaligen Führung einschießt. Brenzlig wird es dann mit der letzten Aktion des Spieles, der Freistoß aus 20 Metern landet jedoch im Zaun. So bleibt es beim 6:5-Heimsieg zum Auftakt der Saison 2020/2021.

Fazit: Arbeitssieg für Zell am Moos, der vor allem die Moral der Mannschaft gut tut. 5 so einfache Gegentore darf man nicht kassieren, da muss dringend Stabilität im Abwehrverbund aufgebaut werden, auch im Hinblick auf den kommenden Gegner Lenzing mit dem Offensiv-Duo Alexander/Bauer. Dass es gelingt, 6 Tore zu schießen, noch dazu einige aus Standards, war so nicht zu erwarten und ist erfreulich, jedoch muss es Ziel sein, ein Spiel auch mal ohne Gegentore beenden zu können.

Teile diesen Beitrag auf: