FC ASKÖ Pinsdorf – Sportunion Zell am Moos 5:4 (1:4)

Trotz starker Leistung in Halbzeit 1 und einer 4:1 Pausenführung muss die Sportunion Zell am Moos weiterhin auf die ersten Auswärtspunkte warten.

Gegenüber dem Heimsieg gegen Aurach Zell am Moos mit 2 Veränderungen. So sind Matthias Edtmeier und Gotthard Obauer an diesem Tag nicht dabei, dafür rücken Nikola Krstic und Stephan Maier in die Start-Elf. Noch immer verzichten muss Zell-Trainer Lettner auf Julian Haberl, Stefan Edtmeier, Gerald Berner und Patrick Holzner.

Krstic-Hattrick in erster Halbzeit

Das Spiel startet aus Zeller Sicht ideal. Bereits in Minute 5 gelingt die Führung, als ein weiter Abschlag von Zell-Keeper Robert Niederbrucker bei Nikola Krstic landet, der noch einen Pinsdorfer Gegenspieler ausspielt und Pinsdorf-Keeper Feichtinger aus spitzem Winkel bezwingt. Pinsdorf deutlich überrascht, Zell bleibt am Drücker und kann seinen Vorsprung noch ausbauen, als ein Schussversuch von Stephan Maier bei Nikola Krstic landet, der nach Körperdrehung auf 2:0 stellen kann. 15 Minuten sind gespielt. Doch auch Pinsdorf jetzt gefährlich, kann bereits in Minute 21 verkürzen, als sich Francis Ofoegbu zu leicht von Vuckovic ausspielen lässt und dessen Stangler Spasojevic verwerten kann. Doch Zell schlägt mit der schönsten Aktion des Spiels in Minute 27 zurück. Nikola Krstic leitet den Angriff ein, sein Zuspiel auf Alex Schindlauer wird direkt auf den heranrauschenden David Schwaighofer gespielt, der zum umjubelten 3:1 einschießen kann. Zell jetzt wieder mit Oberwasser kann vor der Pause seine Führung noch ausbauen, als in Minute 40 Pinsdorfs Blenk deutlich hörbar im Strafraum Alex Schindlauer von den Beinen holt und Schiedsrichter Kloimstein auf Elfmeter entscheidet. Nikola Krstic lässt sich diese Chance nicht nehmen und verwertet zum 4:1-Pausenstand.

Unerklärlicher Leistungsabfall nach der Pause

In Halbzeit 2 setzt Pinsdorf-Trainer mit 3 Wechseln auf All-In und wechselt dabei die beiden Routiniers Rastinger und Hofmann ein. Zell nervös, spielerisch geht zu Beginn gar nichts mehr, hängen die beiden Stürmer Krstic und Schindlauer völlig in der Luft. So kommt Pinsdorf zu guten Chancen, die der starke Zell-Keeper Niederbrucker jedoch sehenswert klären kann. In Minute 70 ist aber auch er chancenlos, als nach einer Ecke völlig auf Vuckovic vergessen wird, der wuchtig zum 2:4-Anschlusstreffer einköpfen kann. Zell wird dadurch immer nervöser, so schlägt David Schwaighofer ein Luftloch und ermöglicht Beißkammer die Chance zum 3:4, die dieser auch verwertet. Als in Minute 79 Pinsdorf-Kapitän Puster mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wird, sollte sich das Spiel aus Zeller Sicht beruhigen. Doch dem war leider nicht so, Agic wird von der Zeller Hintermannschaft in die Zange genommen und Schiedsrichter Kloimstein entscheidet auf Strafstoß in Minute 85. Rastinger verwertet zum 4:4-Ausgleich. Dem nicht genug gibt Zell das Spiel sogar noch völlig aus der Hand, als Hrustanovic in Minute 89 auch noch der Siegtreffer für Pinsdorf gelingt. Zell noch mit der großen Ausgleichsmöglichkeit in der Nachspielzeit, der eingewechselte Julian Geier scheitert jedoch frei vor Feichtinger am Pinsdorf-Keeper. So endet das Spiel letztlich 5:4 für Pinsdorf.

Fazit

2 völlig konträre Spielhälften. Halbzeit 1 Zell die klar bessere Mannschaft, völlig unverständlich, warum man in Halbzeit 2 so nervös auftritt und aufhört Fußball zu spielen. Nach 4:1-Führung darf es nicht passieren, das Spiel noch so herzuschenken und letztlich leer auszugehen. Aber es hilft eh nix, Mund abputzen und weiter geht’s.

Das Spiel der Reserve-Mannschaften endete mit 6:3 für die Hausherren.
Unsere Torschützen: Julian Geier, Mohammad Jamour (2x)

Teile diesen Beitrag auf: