Sportunion Zell am Moos – UFC Grünau 3:0 (1:0)

Nach der Herkules-Aufgabe gegen Aufstiegsaspirant Oberwang steht mit dem Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht Grünau ein vermeintlicher Pflichtsieg am Programm, wobei der Auswärtspunkt gegen Oberwang Spuren hinterlassen hat, so fallen Gotthard Obauer, Lukas Gierbl und Patrick Lehner verletzt aus. Robert Niederbrucker rückt wieder in die Mannschaft, die verletzten Spieler werden durch Francis Ofoegbu, Max Gierbl und Mathias Edtmeier ersetzt.

Wie erwartet ist Zell von Beginn an die bessere und aktivere Mannschaft. So dauert es nicht lange, bis man zu den ersten Tormöglichkeiten kommt. Nach perfekter Flanke von Max Pointinger zielt Alex Schindlauer knapp am Tor vorbei, kann kurz darauf ein Abpraller von Grünau-Schlussmann Santnernicht verwertet werden. So verebbt die erste Drangperiode der Lettner-Elf und ist man zwar bemüht, doch dauert es zumeist zu lange, bis der Ball von der Abwehr in den Angriff gespielt wird und kann sich die Grünauer Hintermannschaft zumeist gut auf die Zeller Angriffe einstellen. So ist es auch wenig verwunderlich, dass die Zeller Führung in Minute 34 einer Einzelaktion entspringt. Nikola Krstic tankt sich an der Outlinie an seinem Gegenspieler vorbei, seine Hereingabe landet bei Max Pointinger, der sich den Ball noch herrichten kann und zum verdienten 1:0 einschießen kann. Da von Grünau wenig kommt, die Zeller Hintermannschaft gut aufgestellt ist, offensiv vor der Pause aber wenig Ideen da sind, geht es mit dem knappen 1:0 in die Halbzeitpause.

Halbzeit 2 startet ideal für Zell. Christoph Grabner wird perfekt freigespielt, Zells Kapitän bewahrt allein vor Santnerdie Nerven und schießt in Minute 48 zum 2:0 ein. Nur wenig später die große Chance zum Ausbau der Führung, Stephan Maier scheitert jedoch aussichtsreich an Santner. In Minute 60 erhält das Spiel eine überraschende Wendung. David Rieger kann den durchbrechenden Keresztes an der Strafraumgrenze als letzter Mann nur noch per Foul stoppen und muss wegen Torraubs folgerichtig mit Rot vom Platz, Zell somit nur noch zu 10. Der folgende Freistoß aus 17 Metern bringt nichts ein. Grünau jetzt bemüht um den Anschlusstreffer mit der großen Möglichkeit zum Anschlusstreffer in Minute 65, Vargas scheitert aber am reaktionsschnellen Robert Niederbrucker. So macht Zell in Minute 75 den Deckel drauf, als Alex Schindlauer auf der Seite durchbricht, sein Gegenspieler beim Versuch zu klären den Ball genau in die Beine von Nikola Krstic spielt, der aus 10 Metern keine Mühe hat, den Ball zu versenken. Grünau damit gebrochen, Zell noch mit 2 guten Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. So lässt sich der eingewechselte Max Aigner in Minute 80 allein vor Torhüter Santner noch einholen und kommt nicht zum Abschluss, kurze Zeit später wird Aigner von den Beinen geholt und der sehr gute Schiedsrichter Haselbruner entscheidet folgerichtig auf Strafstoß. Der sonst sichere Elfer-Schütze Max Pointinger tritt an, schießt den Ball jedoch über das Tor. Das Grünau an diesem Tag kein Tor vergönnt ist, beweist die letzte Spielminute, als Vargas alleine auf Zell-Keeper Niederbruckerzuläuft, jedoch nur die Innenstange trifft, von wo der Ball dann ins Feld zurückspringt. So bleibt es beim letztlich auch in dieser Höhe verdienten 3:0-Heimsieg.

Fazit:

Zell mit dem angepeilten Pflichtsieg, der bei besserer Chancenverwertung durchaus auch deutlicher hätte ausfallen können und der letztlich trotz der roten Karte für David Rieger ungefährdet eingefahren werden konnte. So kann es weitergehen!

Teile diesen Beitrag auf: