SV Aurach – Sportunion Zell am Moos 6:5 (1:2)

Nach dem guten Auftakt mit dem Remis gegen TSV Timelkam steht das Auswärtsspiel gegen Tabellennachbar SV Aurach am Programm. Nicht zur Verfügung steht Nikola Krstic, dessen Diagnose mit Kreuzbandriss niederschmetternd ist. Ansonsten sind alle Protagonisten der letzten Woche mit an Bord.

Auf einem ganz schlecht zu bespielenden Untergrund, weil extrem holprig und zum Teil mit Löchern im Rasen startet das Spiel unglücklich für die Lettner-Elf. Bereits nach rd. 30 Sekunden gehen die Hausherren in Führung, als Urich freigespielt wird und dieser mühelos einschießen kann. Zell durch diesen Rückschlag wachgerüttelt, kommt immer besser ins Spiel. So dauert es bis zur 10. Spielminute, bis das Ergebnis egalisiert ist. Der scharfe Stangler von Patrick Holzner landet bei Patrick Lehner, der zum 1:1 einschießt. Zell wird stärker, Aurach nur mit weiten Bällen, Gefahr immer bei Standards, die Kapitän Christoph Riedl stets brandgefährlich in den Strafraum bringt. Zell geht in Halbzeit 1 in Führung, als Max Pointinger den Ball in die Mitte bringt und der heranrauschende Patrick Lehner zur 2:1-Pausenführung in Minute 30 einschießen kann.

Halbzeit 2 wird dann vogelwild. Den Trefferreigen eröffnet Aurachs Übleis, der zum 2:2 ausgleichen kann. Mit einem Kopfballtreffer aus rund 11 Metern legt Francis Ofoegbu dagegen und bringt Zell wieder in Führung. Die Führung hält jedoch nur einige Minuten, als Riedl nach Zeller Abwehrpatzer abermals ausgleichen kann. 3:3 nach 63 Minuten. Jetzt trägt auch Schiedsrichter Druzic seinen Teil bei und gibt einen Freistoß aus aussichtsreicher Position für Aurach, wofür dieser gepfiffen wird, weiß er nur selbst. Riedl bringt gefährlich vors Tor, wo Pammer abstauben kann. In Minute 72 scheint dann die Vorentscheidung gefallen, als nach Ausführung eines Eckballes für Aurach plötzlich ein Pfiff ertönt, Schiedsrichter Druzic auf Elfmeter entscheidet und Patrick Holzner die gelbe Karte präsentiert. Riedl erhöht auf 5:3. Zell gibt sich aber noch nicht geschlagen und kann mittels Doppelschlag ausgleichen. Zuerst verwertet Patrick Holzner einen Elfmeter nach Foul an Patrick Lehner, danach versenkt Patrick Lehner einen Stangler von Max Pointinger. 5:5 nach 80 Minuten. Das Spiel geht jetzt hin und her, beide Mannschaften wollen den LuckyPunch. Der gelingt letztlich Aurach, als Pammer nach Standard (was sonst) von Riedl zum 6:5 abstauben kann.

Fazit:

Ein völlig verrücktes Fußballspiel auf einem ganz schlechten Untergrund. Mit 5 Auswärtstoren darf das Spiel nie und nimmer verloren gehen, noch dazu, wo Aurach spielerisch gar nichts zeigte und nur mit hohen Bällen und Standardsituationen agierte. So verlängert sich letztlich die desaströse Auswärtsbilanz in dieser Saison. Schade um verlorene 3 Punkte.

Teile diesen Beitrag auf: