Roitham – Sportunion Zell am Moos 2:1 (2:1)

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Mondsee steht mit dem Auswärtsspiel bei Roitham ein Duell gegen einen Tabellennachbarn am Programm. Zell dabei ohne Rafael Hammerl, Matthias Edtmeier, Gotthard Obauer und Nikola Krstic.

Wie in den letzten Spielen auch verschläft Zell dabei die Anfangsphase des Spieles völlig. So kommt ein an sich ungefährlicher hoher Ball in Richtung Zeller Hintermannschaft. Anstatt völlig unbedrängt den Ball zu Zell-Keeper Robert Niederbrucker zurückzuköpfen, vertändelt Francis Ofoegbu den Ball, klärt dann mit der Hand, woraufhin Schiedsrichter Mevlüt auf Strafstoß entscheidet. Goalgetter Gösslbauer lässt sich nicht 2x bitten und stellt auf 1:0 für Roitham in Minute 7. Nur 3 Minuten später abermals hoher Ball, der gerade erst von einer Verletzung zurückgekehrte Patrick Lehner schlägt ein Luftloch, Niederbrucker kann den Schuss von Köck gerade noch klären, gegen den Nachschuss von Wartha ist er aber machtlos. So startet das Spiel denkbar ungünstig und läuft Zell wie schon in den vorangegangenen Spielen einem Rückstand hinterher. Dieser hätte sogar noch höher ausfallen können, aber Robert Niederbrucker klärt in Minute 15 überragend gegen den völlig allein gelassenen Wartha. Erst ab Minute 20 findet Zell allmählich ins Spiel und nimmt den Kampf am kleinen Roithamer Sportplatz an. So vergibt in Minute 25 Julian Haberl, als er von Max Aigner gut freigespielt wird, den Ball aus rund 11 Metern aber nicht richtig trifft. Besser macht es Haberl dann in Minute 38, als eine weite Flanke von Patrick Lehner die komplette Roithamer Hintermannschaft überwindet und Haberl per Kopf zum 1:2 verkürzen kann. Zell jetzt mit der besten Phase im Spiel hat nur 2 Minuten später den Ausgleich am Fuß, Max Pointinger scheitert mit seinem satten Schuss aus 20 Metern aber an der Latte. So rettet sich Roitham in die Halbzeitpause.

Halbzeit 2 ist Zell die deutlich überlegene Mannschaft, Roitham nur mit gelegentlichen Entlastungsangriffen, Torjäger Gösslbauer mit einem Schuss aus der Drehung, ansonsten ist er an diesem Tag abgemeldet. Christoph Grabner mit der Riesenausgleichsmöglichkeit in Minute 60, als er ideal per Stangler freigespielt wird, den Ball nur ins Tor schieben muss, aber den Ball nicht trifft. Dies ist bezeichnend für das Zeller Spiel. Der Wille und auch die Einstellung stimmen, aber das Spielglück fehlt leider völlig. Nur kurz später ein beherzter Antritt von Patrick Lehner, sein Schuss kann von Roitham-Schlussmann Benedikt jedoch mit den Fingerspitzen aus dem Kreuzeck gefischt werden. So vergeht Minute um Minute und Zell fällt immer weniger ein. Roitham seinerseits mit der Chance auf Ausbau der Führung, Köck vergibt aber kurz vor Schluss. So endet das Spiel letztlich mit der nächsten Pleite 2:1 für Roitham

Fazit: Abermals verschläft Zell die Anfangsphase komplett und kann dies nicht mehr gutmachen. Sinnbildlich für das Zeller Spiel die Chance von Christoph Grabner. Es ist derzeit einfach der Wurm drinnen, kann dieser nur vertrieben werden, wenn hart im Training an den Schwächen gearbeitet wird.

Teile diesen Beitrag auf: