Sportunion Zell am Moos – SV St. Wolfgang 2:2 (2:1)

Mit dem SV St. Wolfgang wartet ein selbsternannter Aufstiegsfavorit und ganz schwerer Brocken auf die Lettner-Elf. Die Zeller Sorgen werden dabei nicht kleiner, David Rieger und Matthias Edtmeier sind nicht im Kader und kommen so zu den verletzten Daniel Dorfinger, Max Aigner, Nikola Krstic und Stephan Maier dazu. Dafür sind Alex Schindlauer und Adel Khalili wieder spielbereit und nehmen zunächst auf der Bank Platz.

Die Aufstellungen sind noch nicht fertig verlesen, da schlägt es im Zeller Tor auch schon kurios ein. Nach 15 Sekunden läuft St. Wolfgangs Curic alleine auf Zell-Keeper Wendtner zu, legt quer auf den mitgelaufenen Greiner, der nur noch ins leere Tor einschieben muss. Kollektives Blackout der kompletten Zeller Mannschaft! Zell schüttelt sich kurz und antwortet dann sportlich auf den frühen Rückstand. Zunächst scheitert Max Pointinger noch, als er sich alleine vor St.Wolfgang-Schlussmann Hörack den Ball zu weit vorlegt. In Minute 13 ist es dann aber soweit. Robert Egger bringt den Ball in den Strafraum, Julian Geier verpasst noch knapp, hinter ihm lauert jedoch Max Pointinger, der überlegt den Ball im langen Eck versenkt. Es entwickelt sich ein munteres Fußballspiel mit guten Szenen auf beiden Seiten, die Riesenchancen bleiben zunächst jedoch aus. Dies ändert sich in Minute 36. Gerald Berner provoziert seinen Gegenspieler Lucic derart, dass dieser vor den Augen von Schiedsrichter Martinkovic im Strafraum Berner foult und der Schiedsrichter sofort auf den Punkt zeigt. Max Pointinger lässt sich nicht 2x bitten und erhöht zum 2:1 für Zell. Dabei bleibt es auch bis zur Halbzeit.

Halbzeit 2 geht in dieser Tonart weiter, beide Mannschaften versuchen Akzente zu setzen. St. Wolfgang vor allem bei Standards gefährlich durch die vielen großgewachsenen Spieler. Die Zeller Hintermannschaft schafft es jedoch mit Mühe, den Kasten sauber zu halten. Zell seinerseits ebenso gefährlich. So spielt der eingewechselte Adel Khalili Max Pointinger frei, der den Ball abermals auf Khalili bringt, der direkt abnimmt, dabei aber nur die Stange trifft. Nur kurze Zeit später ist es abermals Khalili, der aber an Torhüter Hörack hängen bleibt. Kurz darauf Robert Egger mit der Riesenmöglichkeit, seit Schuss wird aber von Hörack abgewehrt. Doch auch St. Wolfgang ist gefährlich. Ein Schuss von Greiner streicht haarscharf am langen Eck vorbei. In Minute 80 kommt St. Wolfgang zum Ausgleich. Nach einem Standard bekommt die Zeller Hintermannschaft den Ball nicht weit genug geklärt, dieser landet bei Hillbrand, der aus 20 Metern abzieht. Alex Wendtner ist zwar dran, kann den Ball jedoch nicht mehr klären. Beide Teams versuchen jetzt möglichst noch den LuckyPunch zu erzielen, dies gelingt in einer turbulenten Schlussphase jedoch nicht mehr. In Minute 92 wird Gerhard Wiedlroither noch nach Torraub vom Platz gestellt, der verhängte Freistoß bringt jedoch nichts ein. So bleibt es beim 2:2 Unentschieden in einem Fußballspiel auf sehr hohem Niveau.

Fazit: Zell nicht wieder zu erkennen im Vergleich zum enttäuschenden Auftritt gegen Gampern. Gegen einen starken Aufstiegsaspiranten ist man mehr als nur ebenbürtig, auch wenn es extrem schade ist, dass der nötige Killerinstinkt abermals fehlte, um den Gegner mit dem möglichen 3:1 zu besiegen. Es zeigt sich aber wieder, dass selbst mit den besten Mannschaften und sogar ersatzgeschwächt mitgehalten werden kann. Für die kommenden Gegner stimmt dies positiv und sollten bei richtiger Einstellung noch einige Zähler geholt werden können.

Teile diesen Beitrag auf: